Die grellsten Erfindungen sind Zitate

Karl Kraus - "Die grellsten Erfindungen sind Zitate"

eine Dokumentation von Florian Scheuba, Thomas Maurer und Fred Baker.

Zum Abschluss des Karl Kraus–Gedenkjahres präsentieren ORF, BR und Tellux-Film

eine Dokumentation zum Leben und Werk des österreichischen Schriftstellers.

Ein Film von und mit den beiden österreichischen Politsatirikern Thomas Maurer und Florian Scheuba.

Unter der Regie von Frederick Baker schlüpfen Thomas Maurer und Florian Scheuba in die Rollen der unvergesslichen Kraus-Archetypen "Nörgler" und "Optimist". Pointiert führen sie durch diese frische, humoreske und kritische Auseinandersetzung mit dem Mythos "Karl Kraus" und der Aktualität seines Schaffens 70 Jahre nach dem Tod des berühmten Autors und Satirikers. Kaum ein anderer österreichischer Schriftsteller trägt das Prädikat "ein Viel-Zitierter" rechtmäßiger als Karl Kraus.

Doch lässt sich vom "Zitiert-Werden" auch auf die Wirkung seines Werkes auf die Gegenwart schließen? Hat dieser Mahner, Warner und Spötter unsere Welt verändert? Zwei Größen des österreichischen Politkabaretts, Florian Scheuba und Thomas Maurer, führen durch diese Collage rund um den geliebten und gehassten Journalisten, verehrten und gefürchteten Kritiker und Vater aller Zeitungs- und Medienanalysten. Der Regisseur Frederick Baker (u.a. BBC) entstaubt mit diesem Dokumentarfilm den österreichischen Journalisten und Satiriker und liefert eine vielschichtige Annäherung an das Universum des Karl Kraus.

Im Gespräch mit namhaften Journalisten, Künstlern und Wissenschaftlern werden verschiedene Aspekte des Krausschen Oeuvres zur Diskussion gestellt. Neben seiner Zerrissenheit in punkto Frauen, seinem fanatischen und teilweise menschenfeindlichen Kampf gegen Worthülsen und Phrasen, wird auch die Problematik seiner politischen Positionierung zwischen linker Ikone und Unterstützer des Dollfußregimes unter die Lupe genommen. Parallelen, Gegensätze und Wirkung seines Schaffens werden im Licht der heutigen Medienlandschaft untersucht. Welche Funktion würde Karl Kraus heute ausüben? Wäre er der Besitzer von Fackel-TV? Kraus-Kenner wie André Heller, Bascha Mika (taz), Mercedes Echerer oder Univ.-Prof. Wendelin Schmidt-Dengler verorten die strittige Wirkung des Publizisten in Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft.

Die vom Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur geförderte Koproduktion von ORF, BR und Tellux-Film GmbH setzt einen prägnanten Schlusspunkt im Kraus Jubiläumsjahr.

ROLLEN: Nörgler: Thomas Maurer

                  Optimist: Florian Scheuba

in weiteren Rollen:  Reinhold G. Moritz, Philipp Strobl, Oliver Ciontea